Blossom – Anne Mulleners
Partituur Mahler
Gustav Mahler Symfonie V, III Scherzo

Wir müssen lernen, überall um uns herum Symbole zu sehen, um danach hinter dem Symbol in die Idee einzudringen, die es zum Ausdruck bringen möchte.

Alice A. Bailey: „Verblendung, ein Weltproblem“, S. 13 (englische Version)

Visuelle und klingende Kunst waren schon immer die bevorzugten Mittel der nonverbalen Kommunikation. Das Unsagbare kann durch Bilder und Töne ausgedrückt werden. In diesem Abschnitt der Website wird der Auswirkung von Bildern und Musik auf das Bewusstsein Beachtung geschenkt.

Bildende Kunst

An verschiedenen Stellen dieser Website sind Zeichnungen, Gemälde und Grafiken, erstellt von Elizabeth Schram, Anne Mulleners, Karen Bauer und Asta Rudminaite. Vieles davon wurde noch nie gezeigt, daher folgt eine kurze Einführung zu diesen Künstlerinnen.

Elizabeth Schram
liesbeth
Elizabeth Schram
Elizabeth Schram (1946, Den Haag) ging im Alter von 16 Jahren in den Pflegebereich, wo sie als Krankenschwester ausgebildet wurde und sie hat in vielen verschiedenen Bereichen gearbeitet. Allmählich machte das Interesse für die körperliche Pflege Platz für die Ursachen von Krankheiten, die sich in subtileren Bereichen befinden, als erstes bei ihr selbst. Dies führte sie auf den Weg der Selbsterkenntnis und des Bewusstseins, wobei Mandala-Zeichnen und Malerei die ersten unterstützenden Faktoren waren, um das “Unsichtbare” sichtbar zu machen und sie wurde schließlich von langjährigen Lungenproblemen geheilt.
Merkur
Elizabeth Schram – Merkur

Währenddessen waren ihre wichtigsten Quellen Carl Gustav Jung, Benjamin Creme, die Werke von Alice A. Bailey („Esoterische Heilung“, u. A.) und Traumforschung, eine wahre Suche.
Zurzeit ist sie noch Studentin an der Arkanschule und versucht auf diesem Weg, so weit wie möglich, ihr Wissen, Erkenntnisse und Erfahrungen zu teilen mit jedem, der dafür aufgeschlossen ist.

Anne Mulleners
Anne Mulleners
Anne Mulleners
Anne Mulleners (1994, Amsterdam) wuchs in Heerlen und Groesbeek auf. Heute lebt sie in London, wo sie ihr Masterstudium Theaterkritik und Dramaturgie an der Royal Central School of Speech and Drama betreibt.
Uni 2. Jahr Theaterstück

Ihre Erfahrungen als Einwanderer sind die wichtigsten Quellen der Inspiration für ihr erstes Solo-Theaterstück “Tweelingual” (Zweisprachig).

Frühere Produktionen, in denen sie mitwirkte:
“Sunkissed” („Sonnengeküsst“) unter der Regie des Levante-Tanztheaters,
“Jump Out Of Skin” („Spring aus der Haut“) von Zuza Ferenczová während des Europäischen Theater-Cafés im Jahr 2015, in dem sie die Hauptrolle spielte.
Für einen vollständigeren Lebenslauf, siehe Anne Mulleners.


Anne Mulleners – Tweelingual – (18:40 – Englisch und Niederländisch)


„Ausgehend von einem nicht-englischen Hintergrund, wählte ich dieses Stück, um meine Aufmerksamkeit auf Zweisprachigkeit zu richten und auf die Erfahrung, meinen Platz in einer anderen Kultur zu finden. Durch abwechselnde Verwendung von zwei Sprachen (Englisch und Niederländisch), Erinnerungen, physisches Theater, Poesie, Fotografie, Interviews mit Menschen aus anderen Kulturen und das Format einer Ausstellung als mein Spielraum, versuche ich, Fragen zu den Begriffen “Zuhause”, “Identität” und Missverständnissen zu beantworten. Ich bemühe mich, dem Publikum ein besseres Verständnis für die Komplexität des Multikulturalismus zu vermitteln.“
Mit minimalen Requisiten, Beleuchtung, Kostümen und von Bewegungen wie “Bauhaus” und “De Stijl” inspiriert wird die Aufmerksamkeit auf das wichtigste Element der Vorstellung konzentriert: DIE SPRACHE

Karen Bauer
karen-bauer
Karen Bauer
Karen Bauer (1965, St. Louis, Missouri) machte ihren Bachelor of Fine Art am Kansas City Art Institute und ihren Master-Abschluss als Malerin an der Stanford University. 1993 kehrte sie wieder nach St. Louis zurück, wo sie sich als Künstlerin und Lehrerin für Zeichnen und Malerei niederließ. Inspiriert von den großen Meistern Vermeer und Rembrandt kam sie im Jahr 2000 in die Niederlande und lebt und arbeitet seitdem in Maastricht.
Max
Karen Bauer – Unschuld
In den letzten dreißig Jahren war die Malerei für sie ein Mittel, sich selbst und die Auswirkungen von Geist und Seele aufeinander kennenzulernen. Jedes Bild und jede Zeichnung ist ein Beitrag zu einem Modell, das sie als ihr persönliches System ansieht, ein detailliertes Gewebe, das ihre Reise vom Hellen ins Dunkel und wieder zurück ins Licht wiedergibt.

Was ist Musik?

Schwingungen

Musik ist organisierter Klang. Sie entsteht aus Schallschwingungen mit einem bestimmten Energiewert. Alle Energie, einschließlich Klangenergie, ist wertfrei und die Kraft und Wirksamkeit hängt von ihrer Form und Richtung ab. Unser Denken jedoch belastet sie mit persönlichen Vorstellungen, wie schön, angenehm oder störend. Unser Körper hat keine Vorliebe oder Widerwillen, er wirkt einfach als Resonanzboden für Geräusche, wobei Lautstärke, Tonhöhe, -dauer und Resonanz eine wichtige Rolle spielen. Musik hat die Fähigkeit, den logischen und analytischen Filter des Geistes zu umgehen. Hierdurch kann sie direkten Kontakt mit intensiven Gefühlen herstellen, die tief im Unterbewusstsein liegen. Musik kann so wirken, als ob sie ein Passwort wäre für unbewusste und schwer zugängliche Dateien. Sie können nicht mit unserem Verstand geöffnet werden, sondern mit Musik können diese so sorgfältig verborgenen Dateien wieder zugänglich gemacht werden. Von dieser besonderen Qualität macht die Musiktherapie Gebrauch. Musik ist deshalb der Schlüssel, weil hier der Verstand keine Kontrolle hat. Musik, als die flüchtigste aller Künste, ist schwer fassbar, verändert sich ständig und hat eine Dimension, die dem Verstand fehlt.

Dirigenten

Wegen ihrer Tätigkeit haben viele Dirigenten über die Musik und deren Wirkung nachgedacht. Schließlich müssen sie versuchen, als Vermittler zwischen dem Komponisten und dem Klangmedium zu wirken, um die Absichten des Komponisten so unverändert wie möglich zu übertragen, zuerst auf das Medium und dann auf den Hörer. In den begleitenden Videos schildern sie ihre Vision der Musik, wie sie es sehen.

Asta Rudminaite: Zonder Titel
Asta Rudminaite: Kingdom (2015)