DIE ENTWICKLUNG DES BEWUSSTSEINS

Schematisch sieht die Zusammensetzung des Sonnensystems und des Menschen wie folgt aus:
(Klicken zum Vergrößern – öffnet eine neue Seite)

De zeven Gebieden van het ZonnestelselZiel - Denkvermogen - Brein

Sowohl das linke Bild “Die Zusammensetzung des Sonnensystems”, wie das rechte Bild “Die Zusammensetzung des Menschen” (von der ersten abgeleitet), sind zu groß, um hier detailliert abgebildet werden zu können. Beide Bilder können durch Klicken geöffnet werden. Im Folgenden sind die detaillierten (PDF)-Bilder erforderlich. Es könnte sinnvoll sein, vor dem Weiterlesen die beiden Bilder auszudrucken.

Die Fahrt der Monade / Seele durch die kosmisch-physische Ebene – Grundsätze

  • Alles ist Energie.
  • Es gibt sieben Grundenergien, die so genannten Strahlen.
  • Das Gesetz von Ursache und Wirkung (Aktion und Reaktion)
  • Das Gesetz der Wiedergeburt

Definitionen

Um uns ein Bild machen zu können, worüber wir sprechen, sind Definitionen einiger Konzepte notwendig.

Göttlich: Der undifferenzierte – göttliche Bereich –
1. Strahl. (Erklärung der Strahlen)

Monade, Geist, das Eine Leben, Energie: die undefinierbare Ursache; die ausgehende Energie; das eine Leben und die einzige Quelle des SEINs; die Summe aller Kräfte und aller Bewusstseinszustände, aller Formen, das Selbst (die Seele) und das Nicht-Selbst (die Persönlichkeit).

Auf der monadischen Ebene befindet sich die Dreifaltigkeit:
der göttliche Wille – 1. Strahl,
Liebe-Weisheit – 2. Strahl und
Wirksamkeit von Intelligenz – 3. Strahl.
Diese drei werden auch genannt Vater – Mutter – Sohn. (Erklärung der Strahlen)

Geist und Energie sind synonyme Begriffe und meist austauschbar.

Seele: Die Seele ist perfekt in ihrem eigenen Bereich, und wird sich allmählich des Selbsts bewusst durch Lernprozesse auf der Erde; das beobachtende Wesen, durch Vater-Geist und Mutter-Materie erzeugt; der Mittler zwischen Monade und Persönlichkeit; die Seele ist weder Geist noch Materie, sondern die Verbindung zwischen diesen beiden; sie wohnt im Gehirn (Zirbeldrüse) und wird erst jetzt entdeckt und zu einem späteren Zeitpunkt verwendet, wenn das Denken weiter entwickelt ist und zum Einsatz kommt.

Energie: dieser Begriff wird verwendet, ohne bis jetzt zu wissen, woraus sie besteht. Allerdings kann man sich ihre Kraft vorstellen.

Der menschliche Körper muss lernen, sich während vieler Leben anzupassen an die Schwingungen in den Bereichen, in denen sich sein Bewusstsein befindet. Dies setzt sich fort, bis in den atmischen Bereich (Super-ätherisch), danach wird man auf der monadischen Ebene (subatomar), ein Meister der Weisheit, und verwendet einen Lichtkörper. Alle wesentlichen Teile sind verbrannt. D. h. alle Kenntnisse über die kosmisch-physischen Bereiche sind bewusst erworben worden, und es sind keine weiteren Inkarnationen in einem physischen Körper mehr nötig. Oder ein Meister der Weisheit kann zurückkehren für den Dienst an der Welt / der Menschheit mittels eines geschaffenen Körpers (ein Mayavirupa) oder, falls erforderlich, des letzten physischen Körpers.

Bewusstsein: Das Eine Leben (der undifferenzierte – Göttliche Bereich – 1. Strahl) offenbart sich durch die Materie, wodurch ein dritter Faktor entsteht, den wir Bewusstsein nennen. (Monadisch – 1.-2.-3. Strahl). Dieses Bewusstsein ist das Ergebnis der Vereinigung von Geist und Materie, die Seele aller Dinge. Die Energieeinheit, die wir Atom nennen oder Mensch, Planet oder Sonnensystem. (Erklärung der Strahlen)

Welche Reise machen wir in absteigender Linie?
Als einzelne Seele in einer Gruppe steigen wir vom monadischen Bereich (sub-atomare Substanz) herab in den Kausalkörper (die höhere geistige Ebene – gasförmig).
Dies ist der Speicherplatz für die Erfahrungen der Seele in der Inkarnation. Die Seele ist also auf der höheren geistigen Ebene und besteht aus Äther für den Energiekörper und den physischen Komponenten des Körpers der inkarnierten Persönlichkeit. Alle Informationen werden in drei permanenten Atomen gespeichert. D.h. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die das Karma des physischen, astralen und mentalen Körpers verkörpern. Beim Übergang (Tod) werden die gewonnenen Erkenntnisse in den permanenten Atomen im Kausalkörper gespeichert. So geht nichts von den gelernten Lektionen verloren. Mit jeder neuen Inkarnation wird durch den Herrn des Karmas bestimmt, mit welchen Strahlen / Energien gearbeitet werden muss, um die nächsten Lektionen zu erlernen. So steigt man hinab in die physische Ebene für die Inkarnation (das kosmische Gebiet der festen Materie) mit dem Bewusstsein auf einer der unteren Ebenen des astralen, mentalen, buddhischen oder atmischen Bereiches.

Welche Reise machen wir in aufsteigender Linie?
Vor der Inkarnation, beginnen wir mit dem Abstieg vom Kausalkörper aus. Der neue Körper wird aufgebaut, indem er von oben nach unten angelegt wird.

Bei der Geburt befindet sich das Baby wie ein Vakuum im Ätherleib, einer beweglichen Blase. Der erste Schrei bedeutet eigentlich, dass der Ätherleib sich total um das Kind legt, um endgültig, wie ein Taucheranzug, den physischen Körper zu umfassen. Mit dem Begriff Leben ist esoterisch der Energiekörper gemeint. Offenbar ist es nicht die Geburt des physischen Körpers selbst, die die Schmerzen verursacht (außer für die Mutter natürlich), aber es scheint die Erfahrung des sich verfestigenden Ätherleibes um den physischen Körper zu sein, die wie eine Art Explosion gespürt wird, daher der Schrei des Kindes (beschrieben in Kosmisches Feuer).

Für ein gutes Verständnis der Zusammensetzung des Menschen ist auch Folgendes interessant:
Der Ätherleib ist das Prinzip oder der Bauplan des physischen Körpers und es ist also nicht der physische Körper selbst, der das Ergebnis des Funktionierens des ätherischen Körpers ist. Die meisten Krankheiten entstehen auch im Ätherleib, als Folge des Konflikts zwischen der eingehenden höheren Energie und der bestehenden groben Materie des physischen Körpers. Es wird Feuer durch Reibung genannt.

Das Herz ist die Verbindung mit der Lebenskraft, und wenn das Herz aufhört zu schlagen, wird der Lebensfaden zum Ätherkörper zerrissen. Dieser Körper wird im ätherischen Feld aufgelöst. Das Bewusstsein ist durch den Bewusstseinsfaden mit dem Kopf (Zirbeldrüse) verbunden. Beim Zerreißen dieses Fadens bleibt die Seele und zunächst auch der astrale / mentale Körper vorhanden. So sind Organspenden mit der dringenden Frage verbunden, ob dies der richtige Weg ist, wie altruistisch auch vom Spender gemeint. Darüber hinaus erhält der Empfänger ein Stück Karma des Spenders. Und ob man damit glücklich sein muss, ist die Frage. Die Überbewertung der physischen Existenz wird hauptsächlich durch Angst vor dem Tod oder dem Wunsch nach einem Leben ohne Leiden bestimmt, der reparierbare Mensch. Das wirft Fragen auf: Warum leiden wir? Könnte es einen Grund dafür geben?

Wir setzen unsere Reise nach oben fort
Nach der Geburt beginnt der Prozess des Lernens. Die Persönlichkeit lernt, stufenweise aufzusteigen durch das Erkennen ihrer Täuschungen, während die Seele hinabsteigt, in dem Maß wie die Hindernisse überwunden wurden. Dieses Treffen wird die Einweihung genannt und so wird die Aktivität der Seele immer mehr in die Persönlichkeit integriert und die Persönlichkeit letztendlich seelendurchdrungen werden.

Je nach dem Stand der Evolution (Bewusstsein), der in der früheren Inkarnation erreicht worden ist, wird es in den ersten 28 Lebensjahren in einer Art Wiederholung geben, worin das, was gelernt wurde, wieder erlebt wird. Es ist auch wieder neu, weil man sich in der Regel nicht an frühere Inkarnationen erinnert. Menschen und Ereignisse aus anderen Inkarnationen, spielen darin meist eine Rolle, oft in einer anderen Zusammenstellung, zum Beispiel, in einer Familie. Die Mutter oder Freundin von vorher können jetzt Dein Bruder oder Vater sein. Karmisch muss man etwas mit dieser Seele bearbeiten oder vielleicht ein Liebesband erneuern.

Nach dem 28. Lebensjahr (Mittelwert) kann man eine neue Phase beginnen. Wird es zwischen 35 und 45 Jahren eine Veränderung im Leben geben, dann tritt die nächste Stufe des Lernens ein. Diese kann ein ganz anderes Feld umfassen, zum Beispiel eine weitere Ausbildung, einen neuen Partner, Verlust von geliebten Menschen oder Familienverbänden, usw.

Es wird angenommen, dass man zu Beginn seiner Inkarnation drei Aufträge erhält. Hiermit sind nicht Ereignisse gemeint, obwohl diese als Auslöser für den Lernprozess dienen können, sie sind jedoch das Ergebnis der Verblendungen von einem oder mehreren Strahlen.
Beispiele für Glamours oder Täuschungen: Arroganz und Manipulation (beide 3. Strahl), Besitz (einschließlich der Kinder), Eifersucht, Macht, Geld, auch die Verehrung einer Person oder Hingabe an eine Idee oder Ideologie usw.

All diese sind nicht gemeint als Strafexpeditionen; in diesem Sinne ist jemand nicht schlecht, weil Illusionen Teil des Menschseins sind. Sie fragen sich aber vielleicht: gibt es dann keine schlechten Menschen? Ja, aber von der Seele aus gesehen ist jeder gut. So viel wie möglich von der Seelenqualität ausdrücken zu können gelingt erst nach vielen Lernprozessen während vieler Inkarnationen.

Die esoterische Psychologie bietet die Möglichkeit, mehr Einblick in unsere eigene Zusammensetzung und Entwicklung zu gewinnen, wodurch wir und andere bestimmt werden, mit dem Ziel eine bessere Welt zu erschaffen, wo Hass, Groll, Geld und Macht nach und nach verschwinden können.

Das pakistanische Mädchen Malala sagte es im Fernsehen so treffend: Bildung, Bildung, Bildung ist der Schlüssel zur Veränderung.