Djwal Khul
(Bearbeitung/Übersetzung der gleichnamige Wikipedia-Seite: https://en.wikipedia.org/wiki/Djwal_Khul)Meester D.K.

Djwal Khul (auch buchstabiert als ” Djwhal Khul ‘, ‘Djwal Kul ‘,’ Meister DK ‘,’ DK ‘oder einfach’ DK ‘), wird von Theosophen und Anderen betrachtet als tibetischer Schüler in der Tradition der alten esoterischen Weisheitslehre, auch die Alte oder Zeitlose Weisheit genannt. In den Texten nennt man ihn Mitglied der “Spirituellen Hierarchie”, “Der Bruderschaft”, “Der Mahatmas” oder “Meister der alten Weisheit”, der geistigen Betreuer der Menschheit und Lehrer der alten kosmologischen, metaphysischen und esoterischen Prinzipien am Ursprung aller großen Weltphilosophien, Mythologien und spirituellen Traditionen. Nach den theosophischen Schriften arbeitet Djwal Khul an der Förderung der geistigen Entwicklung unseres Planeten durch die 24 Bücher über esoterische Lehren von Alice Bailey, veröffentlicht vom Verlag Lucis Trust; er hätte die Lehren auf telepathische Weise an Bailey gegeben und wird somit betrachtet als Kommunikationskanal mit den Meistern der alten Weisheit.

 

Djwal Khul in der esoterischen Literatur

Djwal Khuls Name erscheint zum ersten Mal in der Arbeit von Madame Blavatsky, einer der Gründer der Theosophischen Gesellschaft und Autorin des Buches “Die Geheimlehre”, im Jahre 1888 veröffentlicht und nach Blavatsky und Anderen im Wesentlichen geschrieben durch die Meister Koot Homi und Morya in den Mahatma-Briefen.

Bailey schreibt im August 1934, die Stimme des DK in der ersten Person: [Ich bin] “ein tibetischer Schüler von einem gewissen Grad, und das sagt Ihnen wenig, weil wir alle Schüler sind, vom bescheidensten Aspiranten bis, und darüber hinaus, zu Christus selbst. Ich lebe in einem physischen Körper wie andere Menschen an der Grenze zu Tibet und leite (vom exoterischem Standpunkt aus gesehen) vorübergehend eine große Gruppe von tibetischen Lamas, soweit dies meine anderen Aufgaben zulassen … “. Aus einigen Schriften wurde sein Namen entfernt und er wurde stattdessen mit der Abkürzung “Meister DK” oder einfach als “Der Tibeter” bezeichnet.

Im Jahr 1919 brach Alice Bailey (1880-1949) aus verschiedenen Gründen ihre Verbindungen mit der Theosophischen Gesellschaft ab und fing an Bücher zu schreiben, die ihr nach eigenen Angaben von Djwal Khul telepathisch diktiert wurden, den sie als “Der Tibeter” bezeichnete (später mit den Initialen D.K.). Laut Bailey war D.K. der Hauptautor hinter Blavatskys “Geheimlehre”. Bailey behauptete, dass sie, nach anfänglichem Widerstand schließlich überzeugt war von der Qualität von dem, was sie in den ersten Wochen als Diktat von D.K. geschrieben hatte, und beschloss, die Kommunikation aus dieser Quelle weiter aufzuschreiben. Sie schrieb 30 Jahre lang, von 1919 bis 1949.

Bailey schrieb, dass es Djwal Khuls Absicht war, esoterische Lehren zu offenbaren, die von Wert waren für die weitere Ausbildung und Schulung der spirituellen Aspiranten im 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts. Sie glaubte, dass sie ihre Arbeit tat im Namen der “Geistigen Hierarchie” von fortgeschrittenen Wesen, einschließlich Djwal Kuhl, dessen einziges Interesse es war, die Menschheit zu einem Klima des guten Willens und rechten menschliche Beziehungen zu führen, die ersten wichtigen Schritte, die mit dazu beitragen würden, die “Wiederkunft Christi” (von Theosophen Maitreya genannt) vorzubereiten. Die 24 Bücher von Alice Bailey und D.K. bilden eine zweite Reihe von drei, nach Blavatskys “Geheimlehre”, die als vorbereitende Schriften gemeint sind für das Neue Zeitalter, auch bekannt als das Zeitalter des Wassermanns, weil im astrologischen Zeitalter jetzt Wassermann dem Zeichen des Zyklus der Fische nachfolgen wird.

Im Vorwort von vielen der Alice-Bailey-Bücher bezieht sich Djwal Khul in seinem Diktat auf die Tatsache, dass er als Abt eines tibetischen Klosters betrachtet wird und als geistiger Führer einer großen Gruppe von Lamas. Sie schrieb, dass er in Nordindien lebte, nahe der Grenze zu Tibet. Die Bücher enthalten weiter keine persönlichen Daten über Djwal Khul, und der diktierte Inhalt ist nur auf seine esoterischen Lehren konzentriert. Im Hinblick auf die minimalen persönlichen Daten schreibt Bailey, dass Djwal Khul sich für einen Schüler von einem gewissen Grad im geistigen, nicht-physischen Ashram des Meisters Koot Homi hält, der von Theosophen und anderen Studenten der Bücher Alice Baileys angesehen wird als ein anderes Mitglied der gleichen “Geistigen Hierarchie” von fortgeschrittenen Wesen.

C.W. Leadbeater behauptete, er sah Djwal Khul sich selbst in einen Raum versetzen, in dem er und Madame Blavatsky saßen.